Auf der Fahrt nach $tollsteStadtwogibt denk ich über das Praktikum und ein paar Nachrichten die mich diese Woche erreicht haben nach. Was wird mich erwarten? Was wird man von mir verlangen? Wo und wie kann ich nen guten Eindruck machen? Inwiefern werden mich die Erlebnisse auf der Station bestärken?
Fakt ist jedenfalls, das ich super motiviert bin. 2 Jahre hab ich drüber nachgedacht, was ich mit meinem Leben anfangen will das mich so unzufrieden gestimmt hat. Und jetzt kommt alles so plötzlich. Ich ziehe in die $tollsteStadtwogibt und lasse gleich noch den Job an dem ich so jegliches Interesse verloren habe gleich mit auf der Strecke. Mit jeder Minute die ich darüber nachdenke wird mein Schmunzeln breiter. Warum? Vor knapp 10 Jahren hat dem Krankenhausbengel mal eine Freundin gesagt: „Du musst auch jeden Fehler 2x machen bevor du daraus lernst“. Was soll ich sagen??
Sie hat recht!
Ich würde jetzt ja glatt darüber sinnieren ob es daran liegt, das ich allem was mir passiert ne zweite Chance gebe. Aber das würde jetzt den Rahmen sprengen und zu weit von dem abdriften wo ich eigentlich hinwollte.

Zurück zum Praktikum… Ich war bei den Erwartungen. Ich habe in meiner DRK-Zeit ein paar Erlebnisse gehabt, die mich doch schon emotional aufgewühlt haben. Das heftigste war das 7-jährige Mädchen beim Judoturnier. Da liegt dieses kleine unschuldige Geschöpf vor dir und erzählt dir das es seine Beine nicht mehr spürt. Die Rettungsdienstler die hier mitlesen werden das noch als „harmlos“ im Vergleich zu anderen Ereignissen die sie schon erlebt haben abtun. Und ich werde auch in Zukunft deutlich schlimmeres vor mir haben. Was ich aber eigentlich sagen will. Das grübeln kam erst danach. Wird mir sowas schon im Praktikum begegnen?

Ich will den Teufel ja nicht an die Wand malen und deshalb noch was erfreuliches vom Mittwoch zum Schluss.

Der Krankenhausbengel hat auch eine Krankenhausbengelschwester … na? schon erraten?

ICK WERDE ONKEL!! 😀

Und nun genug der Tipperei … wir sind jetzt da.

Advertisements