Der erste Tag ist geschafft. Um 9 sollte ich bei der PDL sein und so machte ich mich um halb 9 auf den Weg. Ich wusste, das ich in einer halben Stunde viel weiter komme. Aber lieber zu früh da als zu spät. Erst recht am ersten Tag. So saß ich nun vor der PDL und mit mir noch 2 weitere Praktikantinnen. Der Papierkram wurde erledigt und Frau Bixmauser* .. ihres Zeichens Sekretariat der PDL und optisch eine Mischung aus Sophia Loren und Brigit Bardot im Mittvierzigeralter trottete los mit der Aufforderung ihr zu folgen. Ich muss ja sagen.. ick war die Ruhe selbst. Ab und zu ein schüchternes Lächeln mit der einen Praktikantin ausgetauscht und auch so total gelassen. Was soll MIR schon passieren. Ich befinde mich ja schliesslich nicht das erste mal in so einer Situation. Jedenfalls ging’s flottenFußes der Fr. Bixmauser hinterher und für einen aussenstehenden ( Also so ziemlich alle ), muss das ne verdammte ähnlichkeit eines Gänsemarsches gehabt haben. Einmal über den Hof im Dreieck gesprungen und schon gings eine Treppe runter. Fr. Bixmauser erzählte derweil etwas über den Ablauf und jeder nickte zustimmend wenn sie uns fragte ob das so verstanden worden sei und es keine offenen Fragen mehr gab. Also inzwischen nen Headbanger-Gänsemarsch. Promt standen wir auch schon bei den Klamotten. Ich habe keinen blassen Schimmer davon, ob es normal ist Größen statt S,M,L,XL jetzt in 0,1,2,3 zu umzubenennen. Aber wir sind hier ja auch nicht bei H&M sondern in einem Krankenhaus. Praktikantin 1 und 2 waren fix versorgt nachdem von Fr. Bixmauser extra noch betont hat, das zu eng nicht gern gesehen ist auf den Stationen. ( och menno 😦 )… Nun zu mir… Sie drückte mir nen Hemd (3.. o.O …3!!!!!! ) in die Hand.. und fragte ob es passte. Ich schau das Hemd an.. dann mich… Den Spruch mit der Tora hab ich mir da gerade mal geschenkt. Sie verstand aber trotzdem und gab mir nen 1er. Das sah doch schon besser aus. Hose war auch fix gefunden..

Also nun ab auf die Stationen…

Die Karawane zog vom Keller ins EG und dann weiter in den ersten Stock. Fr. Bixmauser hob einmal den Arm, wie man es sonst aus den Navy-Seals-Filmen kennt und man seiner Einheit STOP! befehligen möchte. Das eine Mädel was auf ihren Plateauschuhen hinterherstöckelte wäre fast noch in mich reingerannt. Hat dann aber noch irgendwie das Massenträgheitsgesetz ausser Kraft gesetzt und konnte rechtzeitig stoppen. Stöckeltrinchen und ich wurden zum mitkommen angehalten .. das schüchtern lächelnde Mädel wurde stehen gelassen. Es sollte ne Etage höher ( Schade.. die war niedlich ).

Die bestöckelte war dann auch schneller abgegeben als ich die Orientierung hatte zu „meiner“ Station, aber was gehts mich an… Ich bin wegen MIR hier.

Tadaaa… Station drölfzig… Ich schaute mich gerade um, da war Fr. Bixmauser auch schon wieder aufm weg zu der niedlichen Schüchternen und vor mir stand ein junges Mädel und lächelte mich an. Sie hat mir ihre Hand entgegen gestreckt und ich muss echt verduzt geschaut haben. Ich streckte ihr meine Hand entgegen. Sie sagte ihren Namen den ich aber sofort wieder vergessen habe. Was mich aber nicht störte.. gibt ja Namensschilder. In 2-3 Tagen kann ich ihren Namen bestimmt. Sie zeigte mir fix die Umkleide … oder den Abstellraum…. vllt. war es auch beides. Jedenfalls sollte ich mich darin umziehen und es war ok. Es gab fliessend Strom und aus-Strom-mach-Licht-Erzeuger. Der Boden war sauber und die festen Mitarbeiter hatten ihre Spinde dadrin. Ich zog mich um und Stand schon vor meiner ersten Frage. Zieht man nun was unter diese Hemden oder nicht? … Ich hab erstmal nichts drunter gezogen. Ich hab zwar nicht gefroren, aber mit ist es bestimmt angenehmer. Die nette Schwester ohne Namen zeigte mir nun erstmal alle Räumlichkeiten fürs Personal und wo man welche Materialien findet. Und schon gings los. Umbetten, Stationswechsel, Verbandswechsel, zur Untersuchung schieben/fahren … ( wie sagt man dazu?? ), BZ messen bei den Diabetikern ( was glaube 97% der Patienten auf meiner Station ausmacht ). Patientenaufnahme, Urinprobe fürs Labor fertig machen. Eh ich mich versah, war es 12. Inzwischen weiß ich das die junge Schwester gerade im dritten Lehrjahr ist und kurz vor ihrem Examen steht.

Es ging alles schlag auf schlag. Es fehlte noch der BZ einer Patientin mit MRSA und man sagte mir, das soll ich alleine machen. Aufgrund meiner Sanitätigkeit traut man mir das zu und ich habe mich bei den BZ-Messungen vorher alles andere als doof angestellt. ( Juhuu.. was nen Lob für den ersten Tag .. zumindest für mich ist es eines).

Also Häubchen, Mundschutz und Kittel… auf ins Zimmer. Fix BZ gemessen, stand auch schon Schwester Insulina in der Tür, die ihres Zeichens Diabetesbeauftragte der Station war und beäugte mich kritisch. Die Patientin hatte normalen BZ und ich gab die Nachricht nun an Schwester Insulina weiter. Sie grummelte kurz, was ich als Zeichen der Zustimmung deutete und ich verschwand aus dem Zimmer. Fix noch die Patschehändchen desinfiziert ins Schwesternzimmer, BZ-Wert eingetragen und weiter gings. Essen kam gerade an und wurde nun ausgeteilt. Man kannte inzwischen ein bisschen die Patienten und konnte mit ihnen die ersten kleineren Scherze machen. Zumindest bei denen die fit genug dafür waren.

Nachdem die Essen verteilt waren, gab es das erste mal Luft holen für uns. Wir gingen eine rauchen. Während der Raucherpause quatschte ich ein bissel mit der Stationsleiterschwesterfachoberschichtplanfrau … Sie wollte wissen, wann und wie ich arbeiten soll, kann, muss. Ob ich ein Stundenpensum habe oder nicht usw. Raucherpause zuende.. Schichtplan war auch geklärt. Morgen um 4 aufstehen. ( kann mir einer sagen, wie das funktioniert für jemanden der so nen gesunden Schlaf hat das man unter ihm das Bett abbauen könnte, ohne das er das merkt? )

Die Tabletts wurden wieder eingesammelt. Das junge Schwesternmädel machte ihren Trolli fertig, da sie morgen ne Anleitung hat und ich versuchte das zu vermeiden, was sonst mein größtes Talent zu sein scheint. Im weg rumzustehen. Es dauerte nicht lang und wir hatten noch 2-3 Patienten umzulagern. Dann war die Schicht auch schon für mich vorbei.

Und ich freu mich tierisch auf Morgen…

*alle Namen sind Frei erfunden und/oder jegliche Ähnlichkeit ist rein zufällig

Advertisements