Ich kann es noch gar nicht so recht fassen… Die 2 Wochen vergingen wie im Flug. Es gab so viel spannendes und tolles zu lernen und zu erleben. Ich durfte recht schnell für einen Praktikanten auch relativ viel Verantwortung übernehmen. Das Praktikum hat mir vieles gezeigt. Das wichtigste vorneweg. Meine Entscheidung war zu 100% richtig. Auch wenn der Job teilweise echte Knochenarbeit ist. Aber es gibt einem so viel zurück. Wenn die Familienangehörigen einem den Dank ausdrücken. Patienten ( sofern dazu in der Lage ) sich selber bedanken. Oder was ich heute erlebt habe… Das ein Patient nach einem persönlich verlangt. Das gibt einem so viel mehr als den ganzen Tag in 2 Monitore zu glotzen. Es passiert auch so viel witziges 🙂

Das größte Maleur in meinem Praktikum unterlief mir bei der Pflege eines Demenzkranken. Ich habe ihn gewaschen, gereinigt und nachdem sein Bett wieder sauber war schlafen gelegt. Nun wollte ich  noch das Steckbecken säubern… also Toilettenstuhl ins Pflegearbeitszimmer gekarrt und das Steckbecken ausm Stuhl gezogen… Bang! da lag nun der Mist. Steckbecken erstmal ins den Reiniger und Boden schrubben. Kam mir schon ganz schön blöd vor. Nicht wegen dem reinigen.. nur das ich es fallen gelassen habe.
Hilft mir jemand und sagt mir, das es ihm auch schonmal passiert ist?? 😉

Aber zu den tollen Sachen gehörte jedenfalls Braunüle ziehen und Infusion anstecken. Für die meisten Leser ein wahrscheinlich schon tausendfach gemeisterter Handgriff. Für mich auch nicht das erste mal. Nur das erste mal unter so realen Bedingungen. Und bevor einer fragt. Es geschah mit Einverständnis des Patienten und unter Aufsicht einer examinierten Pflegekraft.

Was viele vielleicht auch nicht nachvollziehen können, ist die Bewegung die als Pluspunkt bei mir zählt. Seien es einfache Botengänge für Akten gewesen oder der Bettentausch nach einer Entlassung. Das Patientenbegleiten zu diversen Untersuchungen oder das einfache durch die Zimmer gehen beim Blutzucker messen. Das ständige rumsitzen vorher war ein Graus für mich.

Nachteile? hmm..

Ich warte noch auf ne richtige Grenzerfahrung… und die wird kommen.. da bin ich mir sicher

Advertisements