Wie versprochen nun mein Resümee. Gesehen hab ich 4 WGs und ok waren eigentlich alle. WG Zimmer Nummer 1 war dreieckig mit nur einer Steckdose, dafür mit Balkon und das Mädel, was da auf der Suche nach nem neuen Mitbewohner ist war supernett.

Nur wie es nunmal so is bei der Mitbewohnersuche planen viele zu eng und holen sich die Leute im halbstundentakt nach Hause, was schnell auch mal zu einer Art fliegendem Wechsel führt. Also ein Tipp an alle, die mal nen Nachmieter für Ihr WG-Zimmer suchen. Nehmt euch ne Stunde zeit dafür pro Bewerber.

Ich bin dann zu WG 2 aufgebrochen. Ich steige nun an der rausgesuchten Haltestelle aus und lande in einer Gegend, die mehr an nen Türkischen Bazar erinnert als an eine Wohngegend. Aber gut. Ich mag das ja. Mir müssen 20000 Menschen über den Weg laufen können, ohne das ich auch nur eine Menschenseele davon kenne. Durch dieses wuselige Treiben war ich eben leicht verwirt und nahm meinen Weg auf. Natürlich erstmal in die falsche Richtung. 2 Telefonate und 10 minuten später stand ich aber in der WG und wurde erstmal von einer recht lustigen Mädelsbande empfangen. So hat man(n) das gern. 🙂
Völlig befreit von Zeitdruck und dergleichen durfte ich mir erstmal das Zimmer anschauen und joar.. schön groß aber finanziell echt oberes Limit, dafür aber auch stolze 25qm mit 2 schönen großen Fenstern zur Südseite. Es war noch ein Päärchen da aus Münster, das sich für die anderen 2 Zimmer interessierte und es war eine spassige Runde. Bei der WG hab ich allerdings kein so gutes Gefühl.

WG 3 war schon nah dran an dem, was ich suche. Das Zimmer geht in Ordnung und die Lage war ebenfalls gut. Sehr beeindruckend fand ich das Treppenhaus und die Wohnung in sofern, das es ein richtig toller Altbau war. Ein Dielenfussboden der angenehm knarzt beim drüber laufen und ne Küche die auch total toll ist. Dafür ist der Mitbewohner dann wohl selber auch bald verschwunden und die ganzen Umstände sind recht kompliziert. Ich denke ich sage ab.

Auf zu WG 4 und da ich noch Zeit hatte, dacht ich mir ich schau mir die Wohngegend mal so ein bissel an. Ich bin nun eine halbe Stunde da ein bissel im Karré gelaufen und alles gefunden was ich wollte. Getränkemarkt, Bäcker, Friseur, Ärzte, Park usw… gekoppelt mit ner verdammt guten Bahnanbindung. Aber abwarten.. mal sehen was die WG sagt. Was soll ich sagen.. ICH WILL IN DIESE WG … 2 supernette Mitbewohner hätt ick dann. Eine phantastische Küche. Die Lage is geradezu optimal für mich. Der Preis stimmt ebenfalls. Nur ein Manko musste das ja haben. Erdgeschoss 😦
Aber das wäre mir dann auch egal.

Nun sitz ich die letzten paar Kilometer aufm Weg nach Hause im Zug und ich freu mich auf mein Bett.

Advertisements