Heute war der erste Tag ohne anleitenden Schüler auf Station und die erste Hiobsbotschaft war, das meine Praxisanleiter nicht da sind. Mal eben beide krank geworden. Naja… egal. Bin ja flexibel.. lauf ick einfach bei ner anderen Schwester mit. Kost mich ja nix. Wie gesagt.. bin ja flexibel.

Nächste Überraschung, diesmal positiv. 44 Betten davon 25 belegt und die Nachtschwestern haben alle bis auf eine Patienten schon versorgt. Der einen Patientin hab ick mich dann später zugewand, da sie gleich morgens zu einer Untersuchung musste. Das einzige was ich über sie wusste, war ihre Hemiplegie.  Nunja.. hab ihr beim waschen geholfen und da wir heute ja eh so ne schwache Auslastung haben, konnt ick mir auch Zeit nehmen.

Worauf ick eigentlich hinaus wollte .. Bei der Übergabe an den Spätdienst fiel mir auf, das ich mir nen „P“ bei ihr angemerkt hatte. Ich überlegte und dann kam wieder das Übergabegespräch vom bevor-ich-wach-bin in den Kopf.

Privatversichert ist die gute Frau … Auf dem nach Hause weg überlegte ich ob ich anders gehandelt habe… besonders auf sie eingegangen bin. Schlicht und ergreifend .. NÖ! Mensch ist Mensch und mir kann es egal sein. Ich hatte die Zeit.. ich hab sie mir genommen. Und ick würde es wieder tun. Dafür wurde ick heute von den Patienten auch gelobt. 🙂 … Meistens wenn es darum ging das der Tastsinn gefragt wurde. Rücken einsalben bei ner Strahlenpatientin… „Das machen sie aber gut“… Rücken schubbern bei nem alteren Herrn … „endlich mal einer der das kann“ … usw..

Und die Ärztin wollte, das ick MO spritze … Tja.. NÖ!

Naja.. mal sehen was mir noch so passiert..

Soviel erstmal vom ersten Tag auf Station.. Ick leg mich nun schlafen..

Advertisements